Payload and Sensors

Die gesamte Elektronik wird in in einem Schubgerüst zur Aufnahme der Belastung aufgehangen und mit einer möglichst leichten Verkleidung versehen. Dieser Aufbau ist für alle Segmente notwendig, die keine selbsttragenden Bauteile aufweisen bzw. eine aerodynamisch Verkleidung benötigen.

Zum besseren Verständnis des arbeitenden Systems wird MIRA eine ganze Reihe von Sensorwerten aufzeichnen, vor allem Temperaturdaten. Darüber hinaus ist ein GPS vorgesehen, um die Flugbahn nachzuvollziehen, unterstützt durch ein redundant ausgelegtes Altimeter z. B. zur Auslösung des Fallschirms. Die dafür und alle anderen Prozesse notwendige Elektronik ist auf drei Platinen verteilt, die ebenfalls in diesem Segment untergebracht sind. Zuletzt wird eine Digitalkamera den letzten verfügbaren Platz ausfüllen. Deren Objektiv ist senkrecht zur Längsachse ausgerichtet und blickt über einen Spiegel hiner einer aerodynamischen Verkleidung in Richtung Boden. Zur Aufrechterhaltung der Symmetrie findet sich diese Verkleidung auch auf der gegenüberliegenden Seite

The entire electronic is attached to a separate structure for absorbing accuring forces, cased with a aerodynamic ligthweight fairing. This buildup is necessary for all segments, which are not build out of self-supporting component respectively have no aerodynamic shape.

For better understanding of the running system MIRA will log a lot of sensor data, mainly temperature. Further there is space for a GPS tracking the trajectory, supported by a redundant altimeter e. g. for releasing the parachute. Electronics needed for this and all other processes is allocated on three circuit boards, which are attached in this segment as well. At least a digital camera will take the last available space. Whose lense is adjusted vertical to the roll axis and view via a mirror behind a aerodynamic fairing back to the ground. For continuance of symmetry a similar casing ist attached on the opposite.