GeoDACH

geodach

Was ist GeoDACH

Bei GeoDACH handelt es sich um den Zusammenschluss der Geographiestudierenden aus dem deutschsprachigen Raum (D für Deutschland, A für Österreich, und CH für die Schweiz).

Einmal im Semester treffen wir uns auf der Bundesfachschaftentagung (BuFaTa).

BuFaTa Geographie

Eine BuFaTa ist das regelmäßige Treffen der Fachschaften möglichst aller Hochschulstandorte einer bestimmten Studienrichtung. In unserem Fall also die Versammlung aller Geographiestudierenden der deutschsprachigen Länder. Teilnehmen können also alle Studierenden aus Deutschland, Schweiz und Österreich, unabhängig davon, ob sie in der Fachschaft aktiv mitarbeiten oder nicht. Aus diesem Grund ist die eingebürgerte Bezeichnung BuFaTa auch etwas irreführend und man hat sich vor einem Jahr den zusätzlichen Namen GeoDACH zugelegt.

Seit einiger Zeit gibt es nun auch eine Homepage!

Hier findet man neben einigen weiteren Informationen auch die Reader der letzten Tagungen sowie Standortbeschreibungen der meisten Hochschulstandorte Geographie (Schwerpunkte des Studiums, Professureneinschätzungen, Organisation der Fachschaft).

Wie funktioniert das und was wird dort gemacht?

Die Tagungen finden einmal im Semester für eine Dauer von 3 – 4 Tagen statt und wird immer von einer anderen Fachschaft organisiert. Neben einem kleinen Rahmprogramm, das in der Regel dazu dient, den Besuchern die Besonderheiten der jeweiligen Region nahe zu bringen, gibt es auch jede Menge Workshops und Arbeitskreise. So gab es das letzte Mal unter anderem einen AK Kritische Geographie oder einen AK Lehramt Geographie. Neue Vorschläge werden auch immer gerne angenommen.

Das Ziel der BuFaTas ist es, (Inter)nationale Kontakte zu anderen Geographiestudenten zu knüpfen und über diverse Probleme zu diskutieren, aber auch Spass zu haben.

Solltest du Interesse daran haben, auf eine GeoDACH mitzukommen, dann melde dich bei deinem Fachschaftsrat. Denn wie jedes mal wird auch wieder eine kleine Delegation von uns dort hin fahren.